Mikulov

Startseite > Fremdenverkehr > Denkmäler und Besichtigungsziele > Svatý kopeček (Heiliger Berg)

Svatý kopeček (Heiliger Berg)

Svatý kopeček (Heiliger Berg) zählt zu den markantesten Naturwahrzeichen Mikulov s. Wegen des reichen Vorkommens geschützter und seltener Pflanzen- und Tierarten wurde der Berg zum Naturschutzgebiet erklärt. Auf seinem Gipfel stehen die Wallfahrtskapelle St. Sebastian, der Glockenturm und die Heilig-Grab-Kapelle. Sie sind über einen Kreuzweg erreichbar.

BeispielbildSvatý kopeček (363 m) ist einer der Gipfel der Pollauer Berge. Das Felsmassiv aus Jurakalken hat die Form eines ovalen Kamms mit flachem Scheitel und steilen Flanken. Auf dem Svatý kopeček finden sich zahlreiche geschützte Pflanzenarten. Daher wurde er bereits 1946 zum Pflanzenschutzgebiet und 1992 zum Naturschutzgebiet erklärt. Die ursprünglichen Pflanzenarten haben sich in einer Steppen-Lebensgemeinschaft auf dem Gipfel des Svatý kopeček erhalten. An den Südhängen gedeiht eine artenreiche Felsensteppe (Zwergschwertlilie, Federgras, Berg-Gamander). Einzigartig ist das Vorkommen mehrerer Arten parasitischer Sommerwurzen. Die Osthänge sind von Gebüschen bedeckt, bei denen Weißdorn dominiert, die Nordhänge sind seit langem aufgeforstet. Auf den Steppenflächen kommen zahlreiche wärmeliebende Insektenarten vor. Svatý kopeček ist auch ein artenreiches Biotop für reine Steppen- und Waldsteppenbewohner. Von den Vögeln werden hier etwa der Neuntöter oder die Singdrossel, von den Reptilien dann noch die Zauneidechse bzw. die Östliche Smaragdeidechse erblickt. In einem verlassenen Steinbruch hat sich ein Uhu-Pärchen angesiedelt.