Mikulov

Das Beinhaus von Mikulov

Ausstellung zur Geschichte der Wenzels-Kirche und Beinhaus

Beim Neubau der gotischen Kirche Sankt Wenzel zu Beginn des 15. Jahrhunderts wurden wegen des abschüssigen Baugrunds unter dem Chor mehrere Krypten angelegt. Die bedeutendste dieser Krypten ist die sogenannte Lobkowitz-Gruft. Hier sind die sterblichen Überreste von Margaretha Franziska geb. von Dietrichstein (1600-1617) und ihres Gatten Wenzel Wilhelm Popel von Lobkowitz (1592-1621) beigesetzt.

Um das Jahr 1780 ordnete Kaiser Joseph II. an, daß die Friedhöfe an Kirchen in den Innenstädten zu beseitigen seien. Zu jener Zeit wurden auch die übrigen Gebeine aus dem Friedhof, der die Wenzelskirche umgab, hierher verbracht. So entstand eine monumentale Wand aus aufgeschichteten Knochen. Allein ihr vorderer Teil birgt die Gebeine von schätzungsweise 2000 Menschen.

Die Mitglieder des Vereins der Freunde Mikulovs richteten 2003 in diesen Räumlichkeiten eine Dauerausstellung ein, die die Besucher mit der Geschichte der Kirche bekanntmacht und zu der auch ein Besuch der Lobkowitz-Gruft gehört.

Kontakt

  • Spolek přátel židovské kultury
  • Kostelní náměstí 2
  • 692 01 Mikulov
  • Tel.: +420-519 512 368
  • e-mail: info@ckmerlin.cz

Öffnungszeiten

  • JuliAugust
    Montag – Sonntag 10.00 – 12.00, 13.00 – 18.00 Uhr
  • andere Monate auf Bestellung

Eintritt

  • Vollpreis 20 CZK
  • Ermäßigt 10 CZK