Mikulov

Geschützte Arten

Eben aus der Variabilität der Naturbedingungen und der Mannigfaltigkeit der Landschaftselemente ergibt sich auch das häufige Vorkommen von geschützten Arten von Tieren und Pflanzen. Unter den Pflanzen gilt das auf trockeneren Wiesen zwischen Röhricht wachsende Fleischfarbene Knabenkraut als interessantester Vertreter der Flora. Tiere sind hier wesentlich dominanter – vertreten sind insbesondere Tierarten und -gruppen, für die Auen und Wasser unentbehrlich sind. Unauffällig sind verschiedene Insektenvertreter, einer von ihnen, der unter dem Schutz von Natura 2000 steht, der Scharlachrote Plattkäfer, lebt unter der Rinde von absterbenden Papeln.

Regelmäßig findet man hier Lurche, wie den Laubfrosch, beide Arten von Kröten, einige Springfroscharten und die selten vorkommende Knoblauchkröte. In Sümpfen und Kanälen sind Ringelnatter und vor allem der Europäische Biber, der „Landschaft-Baumeister“, zu Hause, der hier seine Dämme und Teiche baut. Seine Fraßspuren an Bäumen sind überall gut sichtbar. Über die Röhrichtbestände, in denen die Wasseralle, die Bartmeise und der Zwergdommel leben, fliegt die Rohrweihe regelmäßig auf. An Randbäumen von Teichen sind beutelförmige Nester der Beutelmeise aufgehängt, auf der Wasserfläche erblicken wir Graugänse, verschiedene Enten, von denen die Kolbenente oder die Schnatterente am interessantesten sind, sowie den Graureiher und den Silberreiher. Aus den Kronen von hohen Bäumen ertönt der klangvoll flötende Gesang des Pirols.

Der Silberreiher, ein Juwel jeder Sumpf-Landschaft

Der Silberreiher, ein Juwel jeder Sumpf-Landschaft

Wasserralle

Wasserralle

Scharlachroter Plattkäfer

Scharlachroter Plattkäfer

Laubfrosch

Laubfrosch

Östliche Schmetterlingshaft

Östliche Schmetterlingshaft

Werbung