Mikulov

Pálava-Weinlesefest

Mikulov, eine Stadt mit reicher Geschichte und vielen Sehenswürdigkeiten, liegt in einer einzigartigen Landschaft voller Naturschönheiten, Märchenschlösser und uralter Burgen, einer Gegend ausgezeichneter Weine und gastfreundlicher Menschen, die mit vollem Recht der Garten Europas genannt wird. Weltweit gibt es keinen vergleichbaren Ort, wo sich noch dazu gleich nebeneinander zwei Stätten des UNESCO-Welterbes befinden.

Die Tradition des Pálava-Weinlesefests

BeispielbildIn dieser südmährischen Stadt reichen die Wurzeln des heutigen Pálava-Weinlesefests mehr als zweihundert Jahre zurück. Unter seinem heutigen Namen fand das Fest erstmals 1947 statt, also fast 15 Jahre früher als das Weinlesefest in Znojmo. Ursprünglich wurde rund um die Waisenburg in Klentnice gefeiert, doch bereits vor über 40 Jahren wurde das Fest nach Mikulov verlegt. Hier fand das Weinfest anfangs auf dem Stadtplatz und rund um das Schloß statt, doch nach der Fertigstellung der Freilichtbühne weiteten sich die Veranstaltungen über die ganze Stadt aus. Gemeinsam war allen Festen, daß sie drei Tage dauerten. Für die meisten Winzer bildet das Weinfest den Auftakt zum schönsten Teil ihrer Arbeit im Weinberg – der Lese der Trauben, dem Pressen und dem Heurigen, bis die Anstrengung im November endet, wenn die meisten Weine die ersten Verkostungen und Weinproben durchlaufen.

Fest verknüpft mit dem Fest ist auch das Gedenken an ein wichtiges Ereignis in der Geschichte Mikulovs. Im Herbst 1403 befreite nämlich eine Einheit schwer gerüsteter Söldner von der Burg Mikulov König Wenzel IV. aus seiner Wiener Gefangenschaft. Und so wird auch dieses Jahr am Freitagabend eine Einheit von panzertragenden Kriegern mit Ritter Johann von Liechtenstein an der Spitze vom Stadtplatz aus nach Wien aufbrechen, damit am Samstag genau zur Mittagsstunde alle in Mikulov den böhmischen König Wenzel IV. mit seinem Gefolge willkommen heißen können. An den historischen Umzug am Samstag schließt sich ein Trachtenumzug von rund 400 Mitgliedern örtlicher wie auswärtiger Ensembles und Vereine an. Selbstverständlich dürfen hier auch Bacchus, der Gott des Weines, und die allegorischen Wagen der Winzer nicht fehlen.

 

Im Schloßgarten erstreckt sich ein mittelalterlicher Handwerkermarkt mit Feldlager, der von den Räten der Stadt Mikulov feierlich eröffnet wird. Ein weiterer beliebter Programmpunkt, der traditionell zum Weinlesefest gehört, ist die regionale Kleintierschau, auf der auch exotische Vögel ausgestellt werden.

Das vielfältige Kulturprogramm hat allen Besuchern des Weinlesefestes etwas zu bieten – von den allerkleinsten bis hin zu erfahrenen Winzern.

Beim Pálava-Weinlesefest werden Sie sich garantiert nicht langweilen. Und so seien denn sowohl all jene, für die unser Fest etwas Neues ist, als auch unsere alljährlichen Stammgäste herzlich eingeladen!

Kontakt und Informationen